Archiv

Schlagwort-Archive: cockerpoo

Hallo,

heute ist der erste Dezember. Heute ist mein Lieblingstürchen aufgegangen – und das war nicht eins am Adventskalender sondern das Türchen nach draussen – auf’s Land mit Wald und See. Ich war bei meiner Freundin Frieda . Die ist ja umgezogen. Da auf dem Land mit Wald und See werde ich auch bald in Urlaub fahren und mit denen Weihnachten und Silvester und so feiern. Ich habe da heute Besuch gemacht und voll viel erlebt. Alles, was wir da gemacht haben war voll gut. Ich denke, da kann ich super Urlaub von meinen beiden machen und die zwei machen sich auch keine Sorgen wenn ich da immer Wellness mache. Jetzt erzähle ich Euch aber von dem Besuch, den ich nach allen Regeln der Kunst abgestattet habe.

Erstmal habe ich meiner Freundin Frieda nen schicken Fummel mitgebracht. Aus meinem Adidog Sweatshirt bin ich ja rausgewachsen. Hat sie sich gefreut und steht ihr auch ganz gut finde ich. Kann sie zum Joggen anziehen. Weil sie ja so kurze Füße hat, ist eigentlich jeder Gang von ihr Jogging.

turboseyes-Frieda-Adidog

Frieda wohnt jetzt in einem Haus zusammen mit Amy, Nele und drei Katzen (und n paar Menschen). Find ich ja eigentlich uncool – Katzen. Aber die Katze, die ich da getroffen habe, fand ich ganz passabel. Die Katze ist genau so weiss wie ich und heisst auch Frieda. Jetzt gibt es also Frieda meine Freundin und Frieda meine Freundin die Katze. Leider gibt es keine unverwackelten Fotos von mir und Frieda meiner Freundin der Katze weil Peggy die ganze Zeit gezittert hat.

turboseyes-Katze-TurboUnd dann gibt es noch Amy. Amy ist eine sehr gute Freundin von Frieda meiner Freundin. Amy kenne ich auch noch von früher vom Gassi und die ist aber auch mit aufs Land gezogen weil es da einfach schöner ist. Weil auch Wald und See vorhanden sind.

turboseyes-firedaUNDamy

Amy find ich auch sehr schön – besonders wenn sie mit Frieda meiner Freundin Händchen hält.

turboseyes-amy-turbo

Ich selber lasse mich mit Amy auch sehr gerne fotografieren. Amy ist auch meine Freundin. Und wie man auf dem Foto sehen kann, sind wir da alle ne große Runde gelaufen.

turboseyes-Ziege

Ich habe auch Ziegen getroffen. Das hat mich sehr aufgeregt. Ich habe die Ziege mehrmals laut angesprochen konnte sie jedoch nicht nachhaltig verunsichern.

turboseyey-donkey

Weiterhin angesprochen habe ich diese Esel. Keine Reaktion.

turboseyes-schafe

 

Und ein paar Schafe hab ich auch angepöbelt. Die sind eingeschnappt hinfort getänzelt.

turboseyes-teamDann bin ich aber mit meinen Frauen: Frieda, Amy, Philo, Amanda und Peggy weiter spielen gegangen.

Tschüß,
Turbo

 

Hallo,

heute war ich draussen. Mann, das hat aber lange gedauert, bis ich wieder zu Hause war.
Pass auf, wir gehen da so lang: Peggy und ich und dann kommt so ein schwarzer Hund direkt auf uns zu. Und da denke ich noch – der sieht aber gut aus – so wie ich ungefähr genau so gut. Und ich den Typen erstmal gecheckt, weisste Bescheid. Dann kommt raus, dass wir von der gleichen Züchterin kommen und wir vielleicht verwandt sind. Wird mir ja einiges klar, wieso wir beide so gut aussehen.

Ich bin dann erstmal mit Barne bisschen rumspielen gegangen. Der hüpft genau so gerne wie ich und schlägt Haken und rennt wie n Irrer und hat voll gute Laune. Barne kann sogar richtig rülpsen sagt seine Assistentnin.

Das war aber schön heute mit meinem Bro Barne – hoffentlich treffe ich den mal wieder.

Tschüß,
Turbo

PS: Peggy hat nur ihr Handy dabei gehabt und nicht ihren Fotoapparat. Keine Ahnung, wieso die das immer vergisst…. hier sind n paar Handybilder damit ihr Euch vorstellen könnt wie das so war heute.

Wir rennen Barne hinterher

Wir rennen Barne hinterher

Ich renne Barne hinterher

Ich renne Barne hinterher

Ich finde Barne gut

Ich finde Barne gut

Barne und ich am See

Barne und ich am See

Ich fahre wieder nach Hause - mit dem Auto.

Ich fahre wieder nach Hause – mit dem Auto.

Turboseyes_peeJPGHallo,

wenn das jetzt meine festen Freundinnen lesen: ES IST NICH SO, WIE ES VIELLEICHT AUSSIEHT!

Und zwar hat meine und Peggies Bürokollegin geheiratet und alle anderen aus dem Büro haben in französisch was in die Kamera reingesagt. Und Mauki und ich wir sprechen als Bürohunde ja kein französisch und da wurden wir als Deko drumrum in das Video eingefilmt – auch weil wir uns extra schick gemacht haben. Weil die verheiratete französische Kollegin Mauki und mich gut findet, sollten wir da mitspielen. Und jetzt sieht das so aus, als ob ich verheiratet bin.  Unten sie unsere Outtakes als Video. Mädels, ich bin noch zu haben – für alles, wisster aber Bescheid.

Mauki und ich stehen uns auch eher reserviert gegenüber, obwohl sie total gut aussieht hat sie ganz kurze Beine und eine laute Stimme und Stimmung.

Tschüß,

Turbo

Hallo,

heute ist Welthundetag für alle Welthunde. Schönen Glückwunsch wünsche ich!

Allerdings musste ich heute wieder ins Büro zum Arbeiten. Aber das Kolleltiv der Social Media Brigade kam zu mir und hat mir Bescheid gesagt und gratuliert und mich auch sehr gut behandelt. Kuschelei war auch im Spiel und Komplimente und von meiner französischen Lieblingsmitarbeiterin hab ich Leckerchen bekommen. Ich wurde auch fotografiert und auf Twitter habe ich auch Ehrerbietung erhalten. Fand ich ganz gut. Für das Foto durfte ich meinen Hermelin kurz ablegen.

Turbo Welthundetag

Jetzt ist der Tag der Welthunde aber gleich vorbei.

Tschüß
Turbo

Hallo,

heute wollten wir eigentlich alle raus gehen weil ja Sonntag ist und wir es lieben ins Grüne zu fahren. Aber dann war das so warm, dass nichtmal die Menschen Bock hatten raus zu gehen. Ich habe schon beim Morgenspaziergang geächzt und mich ins hohe Gras gelegt und gestreikt.

Naja dann wurde ich zum Abkühlen erstmal in die Dusche gestellt. Angeblich auch aus dem Grund, dass ich nicht so gut rieche wie sonst und weil ich gestern im Park eine Grube aus Staub gegraben habe und ich auch noch mehrere Pfoten voll Staub im Fell habe. Dusche finde ich ja nicht soooo gut, aber auch jetzt nicht soo ungut.

Jetzt kommt der Klopper: haben die mich auch noch rasiert und mich schon kürz geschnitten. Ich hatte einen echten Pelz ringsrum und das wärmt ja auch irgendwie. Aber jetzt nicht mehr.

Auf dem Foto könnt ihr meine alte Frisur auf dem Fussboden und meine neue Frisur (direkt an mir) sehen. Meinen kleinen Monchichi Zopf durfte ich behalten.

Bild

Ich weiss nicht, ob Euch das zu indiskret ist – wenn ja dann müsst ihr Euch das zweite Bild ja nicht ankucken. Das Bild zeigt mich heute morgen beim Duschen.

Bild

cockerpoo kastration

…und die Mädels mögen mich. Das weiss ich – zum Beispiel von Frieda und Betty. Aber ich muss heute trotzdem eine wichtige Sache ansprechen. Ich habe nämlich einen Termin beim Arzt. Eigentlich geht’s mir ja gut – aber meine beiden vermuten, dass es mir vielleicht sogar zu gut geht. Und ich habe ja auch schon gesagt, dass ich mich in letzter Zeit oft daneben benommen habe und mich total aufspiele und mich in gefährliche Situationen manövriere. Ich übernehme als einziger Mann natürlich viel Verantwortung für meine beiden und für mein Revier. Andere Rüden in meinem Revier muss ich verjagen oder zumindestens zeigen, wer hier der Sheriff ist (ich). Und manchmal irre ich mich auch und der andere ist stärker. Und wenn ein Mädchen in der Nähe ist, will ich da hin und ich bekomme Liebeskummer, weil ich das nie darf und ich keine Freundin haben darf und hier in Berlin ist immer ein tolles Mädchen in der Nähe und ich habe sehr oft diesen Liebeskummer besonders im Frühling und im Herbst. Naja, ich weiss ja auch, dass es zum Thema Kastration viele Argumente dafür und dagegen gibt – aber das möchte ich gar nicht diskutieren.

Ich habe jedenfalls den Termin weil ich drei Punkte nicht mehr haben soll:

1. Stress und Frust wegen Liebeskummer (viele Mädchen in Berlin)
2. mein manchmal assoziales Verhalten gegenüber anderen Jungs (viele Jungs in Berlin)
3. 
Vorbeugung von Jungskrankheiten wie Prostataweh und Tumor

Wenn ich wieder aus dem Hundekrankenhaus komme, brauche ich auch einen Bildungstermin für Erziehung. Das kann ich dann auch richtig studieren und ein Praktikum machen und so. 

Tschüß,
Turbo.

Hallo,

hatte ich Euch noch gar nicht erzählt, dass ich am Wochenende über Land gelaufen bin. Nämlich an der Elbe, wo meine beiden so gerne hinfahren und wo ich das aber auch ganz gut finde. Schon wegen der Gegend finde ich das gut da und auch weil es oft Wurst gibt. Dieses mal waren wir wieder in Bittkau zu Besuch (Hallo Astrid und Holli) weil eine Fahrradtour organisiert war. Kann ich nicht radfahren muss ich laufen. Das hat aber Spass gemacht – voll über den Deich wo erst das Wasser war und jetzt aber nicht mehr. Konnte ich gut rumschnüffeln. Und vor Fahrrädern habe ich auch erstmal keine Bange mehr – im Gegenteil: da werde ich ganz aufgeregt, wenn meine beiden aufs Rad steigen. Ich war ausser mir vor Laufbereitschaft. Bis nach Jerichow sind wir (Peggies Oma hat da mal  früher in der Backsteinkirche geheiratet) und wieder zurück.

Bild

Mit Rosa und Lilli habe ich gespielt. Rosa und Lilli und ich wir finden uns gegenseitig ganz gut. Dann wollten die aber lieber mit dem Pferd spielen – hatte ich Pause. Fand ich auch ganz gut, weil die beiden sehr viele und schnelle Kommandos gegeben haben und ich mich voll verhaspelt habe mit dem Tricksmachen.

Bild

Bild

Und dann waren wir aber auch auf einem Spielplatz, wo ich unter Aufsicht und weil keiner ausser unserer Gruppe da war mal auf die Rutsche durfte. Jetzt habe ich das auch mal gemacht und ich kann mitreden, wenn andere von Rutschen reden. Da kann ich mich jetzt aber auch voll mit einbringen.

Abends hat meine Gruppe immer gegrillt – das war vielleicht interessant. Das war auch wie Barf nur in Würstchen und mit noch mehr Aufregung. Ich sage hier aber nicht ob – und wenn ja – wie ich was abbekommen habe. Den drei Katzen auf dem Hof habe ich aber mal Bescheid gesagt, wer hier der Sheriff ist. Nämlich ich bin das.

Tschüß,

Turbo

Bild

Hallo,

heute wollte ich wieder ins Wasser. Meinen beiden macht das auch so Spass, dass die mich heute zum Pichelswerder mitgenommen haben. Da gibt es ein Hundeauslaufgebiet im Wald und ein Hundestrand. Da war vielleicht was los! Viele Hunde und alle sind im Wasser rumgetobt und haben Spielzeug und Stöckchen rausgeholt. Ich habe dann auch mitgemacht.

Bild

Bild

Meine beiden sind auch ein kleines bisschen ins Wasser gegangen um mir mit den Stöckchen zu helfen. Es gibt da aber auch Rowdies mir ist beim Schwimmen zwei mal mein Stock aus dem Mund rausgeklaut wurden. Voll doof.

Bild

Dann muss ich Euch sagen, dass ich eine neue Macke entwickle. Und zwar stelle ich mir vor, dass ich ca. das fünffache wiege (das wären dann 55 und ein halbes Kilo) und knurre andere Rüden an, pöbele ein bisschen rum, plüstere mich auf und provoziere auch mal wenn’s sein muss. Bin ich ja schließlich Sheriff oder was! Meine beiden finden das überhaupt nicht so gut wie ich und schimpfen dann weil das angeblich auch mal schief gehen kann. Heute habe ich zwei ungefähr gleich starke Rüden (auch so um die ca 55 kg) angeplärrt. Da musste ich dann nach Hause gebracht werden. Abbruch wegen sehr schlechtem Benehmen…. Pfft.

Tschüss,
Turbo

Bild

Hallo,

letzte Woche bin ich ja das erste mal richtig geschwommen. Dieses Wochenende sind meine beiden mit mir raus gefahren an den Bötzsee. Zuerst mussten wir durch einen Wald laufen wo meine beiden ganz viele Mücken getroffen und sich mit denen gestritten haben. Dann waren wir am See und ich war erst schüchtern und wollte nicht so richtig rein – aber dann wollte ich immerzu rein. Reinhopsen finde ich am besten, schwimmen auch und sich dann schütteln finde ich auch gut. Könnt ihr ja im Film sehen. Ich glaube ich mach eine ganz gute Figur am Strand. Ich habe mich ein bisschen wie David Hasselhoff in Baywatch gefühlt.
Ich will bald wieder zum Badesee.

Tschüß
Turbo

Hallo,

ich habe, ich bin, ich war… ich bin ganz stolz und meine beiden auch.
Heute waren wir in Arkenberge Gassi – immer an dem kleinen Bach lang. Es zeichnete sich ja im Urlaub schon ab, dass ich Wasser immer mehr mag und mich auch gerne rein stelle. Heute bin ich auch sofort zum Wasser hin, hab rumgefiept weil ich – na klar – voll aufgeregt war. Dann flog ein Stöckchen ins Wasser und ich hinterher. Das ging ganz automatisch weil mein Instinkt auch automatisch ist. Das erste mal war ich so tief drin, dass ich nicht mehr stehen konnte. Na und – bin ich eben geschwommen: aber gut bin ich geschwommen. Die beiden mussten immer mehr Stöckchen rein werfen, weil das irre gefetzt hat. Ich habe alles Holz wieder rausgefischt und ans Ufer geholt. Hier seht ihr die seltenen Filmaufnahmen, die vor Ort mit dem Handy gemacht wurden und meine allerersten echten Schwimmzüge dokumentieren.

Wer will mit mir planschen gehen?

Tschüß,
Turbo

Hallo,

Ich mache immernoch Urlaub. Gestern waren wir in Radda in Chianti – da habe ich Tini kennen gelernt. Eine 16jährige Hundeoma mit Bandscheibenvorfall. Sie durfte meinen Napf leer essen (war eh nur noch Gemüse drin) und ich bekam eine Kaustange dafür. Fand ich einen guten Tausch. Radda ist ganz klein (so groß wie einmal ums Velodrom zu Hause) und schon wieder uralt. Ich wurde sehr oft wegen meines guten Aussehens dort angesprochen. Die Einheimischen nennen mich Piccolo oder Piccolino oder Bello.
Dann sind wir heute weiter nach San Gimignano. Hier gibts sieben Türmchen. Erst hat’s gewittert mit Hagel – da bleib ich aber cool – dann gabs Regenbogen. In der Gaststätte hat Amanda Pansen gegessen und mir nichts abgegeben. Mist. Ins Würstchengeschäft durfte ich auch nicht rein. Dafür war die kleine Stadt abends schön leer und ich konnte ohne Leine gehen und wir haben schön gespielt zusammen. Könnt ihr Euch aber bestimmt gut vorstellen, dass ich abends hundemüde bin. Im Wohnauto habe ich ein Riesenkörbchen – da nehme ich meine beiden ausnahmsweise mit rein, damit die nicht auf dem Boden schlafen müssen.

Tschüss,
Turbo

20130624-231805.jpg

20130624-231836.jpg

20130624-231851.jpg

20130624-231901.jpg

20130624-231910.jpg

Hallo und Ciao Bellas,

Jetzt bin ich mit meinen beiden erstmal Urlaub machen. Zuerst sind wir durch Bayern, Alpen, Tirol, Lombardei und jetzt Toskana. Wir fahren mit dem Wohnauto und erleben viel. Zum Beispiel Berge hoch und runter fahren. Gestern war eine Brücke kaputt und wir mussten Umleitung fahren – immer den Schildern nach. Plötzlich waren wir in der Stadt, die Umleitung hiess. Das haben die beiden nicht so gut übersetzt.
Sonst heissen die Orte hier wie ganz leckere Sachen zu essen. Zum Beispiel Fiffizante (eisgekühlt) oder Tortona (mit Kartoffeln und Soße). Besonders gut finde ich hier aber Mortadella. Scheckt wie Würstchen.
Gestern hatte ich Angst vor dem Mittelmeer – aber dann habe ich mich mit etwas Nachhilfe mit den Füssen reingestellt. Meine beiden sagen aber dass der Strand nicht so doll is. Voll Schickimicki. Alle sind hier katholisch. Find ich aber nicht so schlimm und lasse mich beim Prayer Inn auch mal knipsen. (Wenn ihr auf dem Foto genau hinguckt, seht ihr, dass sich um meine Schlappohren ein Heiligenschein gebildet hat. Das ist ein Zeichen.)

Heute mache ich Pisastudie in Pisa. Bin schon gespannt, was rauskommt. Reingekommen in Pisa in unser Wohnauto ist jedenfalls schon mal ein Einbrecher. Er hat mein Essen aber nicht angefasst. Ein Glück.

Tschüss,
Turbo.

20130618-200359.jpg

20130618-200409.jpg

20130618-200557.jpg

Hallo,

Heute muss ich euch was schlimmes erzählen. Hochwasser – aber viel Hochwasser. Ich war mit meinen beiden nämlich in Sachsen-Anhalt, wo Peggy herkommt und ihren Papa besucht. In Schönebeck war schon viel Plitsch Platsch los. Da stehen an der Elbe nur halbe Häuser. Peggy sagt, dass die anderen Hälften unter Wasser sind. Außerdem waren da auch Hubschrauber, die Sandsäcke durch die Luft schaukeln. Das war aber laut – sind wir aber schnell abgehauen, damit wir da nicht im Weg rumstehen. Der Bürgermeister von Schönebeck findet das aber alles nicht so aufregend – der bleibt erstmal im Urlaub.
In Magdeburg wollten wir mit Brösi und Heidi dann noch helfen, Essen auszufahren. Aber in dem Land von Schlackwurst und Cornettpeff gab es für die Helfer so viel geschmierte Stullen und so viele Essensausfahrer, dass uns keiner mehr brauchte. Gut, dass so viele helfen wollen. Aber auch schade, ich wollte die Mettbrötchem gerne im Auto haben und mit meiner Glückszunge berühren damit die Helfer von meinen Wunderkräften profitieren können.
Abends waren wir dann noch Kultur machen. Meine erste Party und Ausstellung. Das war gut, vor allem auch weil, ich da rein durfte und mich keiner wegen meiner Hundenase oder meiner Persönlichkeit diskriminiert hat. Davon gibts aber keine Bilder, weil meine beiden mal wieder keinen richtigen Fotoapparat dabei hatten – ihr müsst mir einfach glauben, dass ich drin war.
Ich finde weniger Wasser in Wohngegenden besser als so wie da und ich freue mich, dass der Bürgermeister von Schönebeck einen schönen Urlaub hat.

Tschüss,
Turbo

20130609-204915.jpg

20130609-204940.jpg

Hallo,

Ich erzähle euch ja manchmal, dass ich gerne Gassi gehe. Ich gehe drei mal am Tag. Morgens, mittags, abends und dann treffe ich auch alte oder neue Freunde. Heute zeige ich euch mal meine Hood ganz genau und auch wie ich Gassi gehe. Peggy wollte das die Woche mal durchmessen und immer ihr Telefon mitlaufen lassen aber dann vergisst die das und unterhält sich lieber mit den anderen. Darum habe ich heute kein Wochenkilometerergebnis, sondern einfach erstmal die Abendrunde von letztem Dienstag. Ihr müsst euch vorstellen, dass da auch Betty und die anderen mit dabei waren und die rote Linie ist nur die Schlenderei von den Menschen. Ich laufe ja gerne Zickzack und nach vorne und wieder zurück. Auch mit Hüpferei dabei. Manchmal muss ich zum Markieren kurz anhalten oder zum Schnüffeln auch. Achso und für das Aufsammeln von alten Kekspackungen, verlorenen Handschuhe und Plastikbechern bin ich verantwortlich. Ich trage sowas gerne den ganzen Gassigang mit mir. Weiß man ja auch nie, wozu man sowas nochmal brauchen kann.

Tschüss,
Turbo

20130526-120907.jpg

20130526-223641.jpg

Hallo,

Also heute war aber was los. Zuerst fing der Tag ganz gut an. Ich war nämlich im Newsletter von Dawanda, wo ich ja als Bürohund Teilzeit beschäftigt bin. Da kamen auch schon Nachrichten, dass die Leute mich gut finden. Wusste ich schon vorher, aber das ist auch ganz gut zu wissen für die, bei denen ich schon mal ein Würstchen oder eine Wildschweinsalamin ausgeliehen habe. Dann finden die das vielleicht auch gar nicht mehr so doof.

20130522-225631.jpg

Dann gegen Mittag hat mich Peggy unter ihrem Schreibtisch aber immer angeschimpft, weil ich mich so oft gekratzt und geleckt habe. Aber das war so doof und hat so gejuckt da musste ich abends zum Tierarzt. Da arbeitet ja jetzt Gisela, die Peggy noch von Ihrer Heimat kennt und da habe ich eine Behandlung bekommen, wie als wenn ich Prinzessin bin. Ich durfte viele Leckerchen aufessen. Jedenfalls ist jetzt rausgekommen, dass ich eine Unterbodenentzündung habe. Brust, Bauch und Pullermann sind rot und jucken. Allergie. Wahrscheinlich Gräser sagt Frau Doktor. Die sind ja jetzt gewachsen und kitzeln mir beim spazieren den ganzen Unterboden weil ich so kurze Füsse habe. Jetzt hab ich eine Cortisonspritze bekommen und muss vielleicht wieder einen Raumanzug tragen. Voll beknackt, wenn mich meine Freunde so sehen und ich so zur Arbeit gehen muss.

Tschüss,
Turbo

20130522-225725.jpg

%d Bloggern gefällt das: